Maximilian Hanisch

 

(*1988 in Dresden) ist Regisseur und Performer. Er studierte Schauspielregie am Thomas Bernhard Institut des Mozarteums Salzburg und Expanded Theater an der Hochschule der Künste Bern. Seine Arbeiten beschäftigen sich u.a. mit der Bedeutung von Stadtplanung, Architektur und internationalen Kapitalflüssen für politische Teilhabe in Städten.
Seine Arbeiten wurden u.a. in Basel, Zürich, Bern, Kiew, Braunschweig, Hong Kong und Shanghai gezeigt.

Sarah Methner

 

(*1988 in Berlin) ist Bühnen- und Kostümbildnerin. Sie studierte an der Kunsthochschule Berlin Weißensee. Ihre Räume sind minimalistische Architekturen, die erst in der Interaktion mit den Performer*innen entstehen.  Sie entwarf Bühnenbilder für das Staatstheater Braunschweig, die Kaserne Basel, das Staatsschauspiel Dresden und das Junge Schauspiel Düsseldorf.

Unsere Zusammenarbeit

 

Unsere erste gemeinsame Arbeit entstand 2015 am Staatstheater Braunschweig. Seitdem entwickelt wir Konzepte und Projekte von Anfang an in enger Zusammenarbeit. Dabei beteiligen wir uns konstant im jeweils anderen künstlerischen Feld.

Ein besonderes Interesse liegt für uns in der Aneignung von politischen Stoffen, die performativ noch wenig erforscht sind. Dazu zählen das widerständige und revolutionäre Image, welches Nike in seinen Werbekampagnen verwendet, genauso wie die globale Geschichte des Plattenbaus oder die Folgen der Überwachung des öffentlichen Raums.